Gruebe
Geschichte und Ausblicke eines Schulheims

In Deutsch, 160 Seiten, 2013
ISBN 978-3-909990-27-6
Kartoniert
CHF. 36.–

Die Geschichte des Schulheims Ried im bernischen Niederwangen ist die Geschichte der 1825 gegründeten «Rettungsanstalt Auf der Grube» und zugleich ein exemplarisches Stück schweizerischer Bildungsgeschichte.
In seiner Chronik erzählt der Berner Publizist Fredi Lerch die Entwicklung der Anstalt vom religiös inspirierten Idealismus ihrer Gründer bis zum festgefahrenen Pragmatismus, mit dem auf der «Grube» die Reformimpulse des 20. Jahrhunderts abgewehrt worden sind.

Zwei Erzählungen der Schriftsteller Marina Bolzli und Gerhard Meister erinnern daran, dass in dieser Anstalt «Heimeltern» Generationen von «Gruebe-Buebe» nach ihrem Weltbild geformt haben.

Der Sozialwissenschaftler Wolfgang Hinte skizziert in seinem Essay eine Sozialpädagogik, die zum eigenen Willen ermächtigt. Sein Konzept der Sozialraumorientierung bietet eine sozialpädagogische Handlungsfolie für die ambulante, «massgeschneiderte» Unterstützung von Kindern und ihren Familien in deren Lebensraum.
Schliesslich porträtiert der Journalist Patrik Maillard drei Jugendliche, welche die Anfänge des neu erprobten Wegs des Schulheims Ried miterlebten.

Mit zahlreichen Fotos und Illustrationen.

Herausgegeben von der Stiftung Schulheim Ried, Niederwangen,
www.aufdergrube.ch

zurück